Follow by Email

Mittwoch, 30. November 2011

das lego-projekt III


 teil 3:

wir nähern uns dem ziel...fast alle "bricks are on the right place"....wir bauen noch die saubere anbindung der rückteile, einen "sportsucher" für die situation im freien...( über eine schärfescala auf dem laufboden, um ohne mattscheibe scharfstellen zu können, denke ich noch nach... :-)
brauch ja was zu tun an weihnachten :-)...
dann bauen wir viellcht noch nen handgriff  mit blitzanbindung für die freien reportagen, wie in den 40er jahren geschehen...4x5" im pressefoto...dazu geh ich dann mal zu ner veranstaltung mit "rotem teppich"...;-)





 so sieht sie jetzt aus...von vorne...ja manche verbindungen darf ich noch wieder zusammendrücken, aber das ist auch das feine an lego, so schnell bekomm ich ne kamera geöffnet und geschlossen, in gestalterkreisen sehr beliebt..."ohne werkzeug", die hände reichen...:-)...und jaaaaa...sie funktioniert...

Die fotografischen ergebnisse des ersten abends folgen am freitag....



 so nun noch nen blick auf die rückseite...ja den fotografen-blick

es ist nicht schwer scharf zu stellen, die lupe macht es präzieser, aber der abgeschattete einbau der mattscheibe tut schon einiges für den kontrast....


morgen wieder mehr...

Dienstag, 29. November 2011

das lego-projekt II

teil 2:

...also kann gebaut werden, das objektiv wird mit legos "ummantelt", die mattscheibe ebenso und erreicht fast von allein die identischen maße der filmkasette, auch die lage der film-mattscheiben-ebene passt...welch freude....


dann die bodenkonstruktion, es wird ja ne laufbodenkamera, also eine platte sitzt auf der anderen, allerdings beweglich...zum "ausziehen" eben, und es finden sich platten die perfekt aufeinander passen...

so nun die erste "testhalterung" für objektiv und mattscheibe, und schnell kann die focusrange getestet werden...ha, die berechnung stimmt, noch nicht alles verlernt...  :-)





 ab jetzt wirds ja fast einfach, wir können die innere kiste auf den laufboden mauern, und die äußere kiste auf die grundplatte...objektiv sitzt schon, an der variablen aufnahme von mattscheibe, filmkassette und digiback feilen wir dann noch...:-)

im übrigen, wir haben unser "farbkonzept" für die außenwirkung der kamera genau gesteuert...einen kleinen fehler haben wir allerdings gemacht, er ist erst am ende zu entdecken...:-)

morgen wieder mehr...


Montag, 28. November 2011

das lego-projekt I

angeregt durch http://carynorton.com/legotron-mark-i ...(vielen dank dafür...:-)
hab ich doch mit meinen starken kids hannes und paula, die legokiste rausgeräumt...wir wollen eine > ! Legocam_studio_field_4x5 inch "model I", wahlweise analog oder digital zu betreiben!!!
die legos sollen dafür nicht modifiziert werden, die einzigen "nicht" legoteile sollen das objektiv, die mattscheibe, die filmkasette und das digitalrückteil sein...also keine sägerei, kleberei, oder andere manipulationen...ob das geht ?
gut die legos sind ausreichend vorhanden...

eine mattscheibe einer 4x5 inch fachkamera auch...

ein objektiv schneider kreuznach, angulon 6,8/ 120mm mit press-compur verschluss zum glück auch...

filmkasetten 4x5 inch und passende filme in schwarz-weiss gibbet auch,

und last but not least das 4x5 photophase plus mit 35 mp von phaseOne, die ja eh irgendwie geschäftlich mit lego verbandelt sind... :-)

also jetzt müssen wirs ja nur noch machen... :-)

die berechnungen über die dimensionen ergeben sich ja eigentlich ganz von allein, und für nen fotografen is ja klar, das der minimale auszug der cam bei nem 120mm objektiv eben nicht grösser sein darf als 120mm, sonst kann ich nicht auf unendlich scharf stellen, will ich nen abblildungsmaßstab von 1:1, also auch macro, dann brauch ich doppelten auszug 240 mm...schaun mer mal...:-)

jeden tag gibts die fortsetzung...

Sonntag, 27. November 2011

der sonntag gehört der kunst...

wählen gehen....


Stuttgart 21 hat Deutschland verändert. Der Widerstand gegen das Bahnprojekt ist nicht nur Symbol einer neuen deutschen Protestkultur geworden sondern macht auch deutlich, wie sich die Gesellschaft und ihr Selbstverständnis einschneidend verändert hat. Sind in den 70er, 80er und 90er-Jahren eher gesellschaftliche Randgruppen auf die Straße gegangen, die dem politisch linken oder ökologischen Lager zuzuordnen waren, so hat sich dies spätestens seit Stuttgart 21 geändert. Die Protestbewegung zieht sich durch alle Gesellschaftsschichten und immer mehr Protestierer kommen aus der bürgerlichen Mitte der Gesellschaft. Der Protest gegen das Bahnprojekt zeigt zum einen die große Distanz zwischen etablierter Politik und dem Volk und ist Zeichen der Unzufriedenheit der Bürger mit der Politik der Parteien. Fragen wie "Wer regiert die Stadt auf welcher Grundlage und auf welche Weise? Wem gehört die Stadt?" und "Wer bestimmt über zukünftige Entwicklungen einer Stadt?" beschäftigen die Bürger. Der Fotograf Sven Scholz hat sich intensiv mit der Protestbewegung und dem Widerstand auseinandergesetzt. Von Anfang an begleitete er die Protestbewegung in Stuttgart und dokumentierte die Entwicklung des Stuttgart 21 Projekts. Beginnend mit den regelmäßigen friedlichen Montagsdemonstrationen Anfang des Jahres, über die Errichtung des Bauzauns im August, um den Abriss des nördlichen Bahnhofsflügels zu sichern, die zahlreichen Großdemonstrationen und Polizeieinsätze, bis zum umstrittenen Polizeieinsatz mit Wasserwerfern, Pfefferspray und zahlreichen Verletzten Ende September und zur Fällung der ersten Bäume im Schlossgarten hat Sven Scholz mit seiner Leica Szenen dokumentiert, die den Betrachter zutiefst berühren.


ich hoffe und danke...

Samstag, 26. November 2011

der samstag dient der weiterbildung

free-stills
sa 10.12. und so 11.12.2011
du suchst einen wochenendworkshop im kleinen kreis, mit inidividuellen beratenden gesprächen und technik am platz?
dann bist du hier genau richtig.
ich biete einen kurs für 2-3 teilnehmer über ein komplettes wochenende.

anhand von frei orientierter still-live fotografie möchte ich mit euch gemeinsam konzepte erarbeiten und diese in handwerklich aufwändigen für euch nachvollziehbaren setups umsetzen.

einzelne inhalte werden sein:

_konzeptfindung
_bildgestaltung
_linien- und blickführung
_setbau
_lichtsetzung
_professionelle umsetzung der bildidee

unterkunftsmöglichkeiten sind quer über die wiese vor der haustür im hotel krone zu finden http://www.krone-wetzgau.de/startseite.htm (auto wird also nicht benötigt um das studio zu erreichen). ein verlängertes wochenende mit anreisetag am freitag darf in einem schönen gemeinsamen abend münden :)

ich freue mich über euer interesse und anfragen.
der preis für den wochenendkurs beträgt 178,50 € incl 19% mwst
verbindliche anmeldung bitte über email

jens werlein fotografie
am schönblick 36
73527 schwäbisch gmünd
j.werlein@t-onlne.de
07171 8745717

Freitag, 25. November 2011

Montag, 21. November 2011

Sonntag, 20. November 2011

der sonntag gehört der kunst...

30-9-2010...

erlebt von sven scholz...selbst erfahren über die nachrichten in der schweiz, dort auch erlebt mit juliane meyer und ruth niederer in wunderbaren gesprächen...und erlebter traurigkeit ...über gewalt...


der schwarze donnerstag....hart...menschen wurden schwerst verletzt....??? ...warum ?

ich bitte jeden wählen zu gehen... danke...

Samstag, 19. November 2011

der samstag dient der weiterbildung

Dreiecksbeziehungen oder Gelb vor Neid




Von 

Morgen-Stern


17.11.2011 um 20:14 Uhr
, Lizenz: Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht der jeweiligen Sender. All pictures © by the senders.



Titelfindung in Kooperation mit herr.w.

An dieser Stelle möchte ich die Kurse, herr.w. (hier in der FC vertreten) anbietet unbedingt weiterempfehlen.
Ich bin in diesem Bereich absolute Anfängerin und muss ehrlich sagen, dass ich noch nie soviel über Belichtung und Beleuchtung erfahren habe, wie an diesem workshopwochenende. Die Kurse sind absolut professionell pädagogisch aufbereitet, atmosphärisch sehr angenehm und in einem sehr günstigen Preis-Leistungsverhältnis.
Nochmals Danke:-)!
 
 



ich habe zu danken, darf ich doch in vielen kursen von meinen wunderbaren teilnehmern auch viel lernen, sichtweisen erleben, die neu , oder auch vertraut sind, so macht das leben freude...p.s. wer mag im dezember gibts wieder einen kurs.... :-)

Sonntag, 13. November 2011

der sonntag gehört der kunst...

und wieder eine ganz grosse freude...in diesem bild so viel frieden und offenes zu sehen
...danke Sven...mit grosser freude bild drei...




Stuttgart 21 hat Deutschland verändert. Der Widerstand gegen das Bahnprojekt ist nicht nur Symbol einer neuen deutschen Protestkultur geworden sondern macht auch deutlich, wie sich die Gesellschaft und ihr Selbstverständnis einschneidend verändert hat. Sind in den 70er, 80er und 90er-Jahren eher gesellschaftliche Randgruppen auf die Straße gegangen, die dem politisch linken oder ökologischen Lager zuzuordnen waren, so hat sich dies spätestens seit Stuttgart 21 geändert. Die Protestbewegung zieht sich durch alle Gesellschaftsschichten und immer mehr Protestierer kommen aus der bürgerlichen Mitte der Gesellschaft. Der Protest gegen das Bahnprojekt zeigt zum einen die große Distanz zwischen etablierter Politik und dem Volk und ist Zeichen der Unzufriedenheit der Bürger mit der Politik der Parteien. Fragen wie "Wer regiert die Stadt auf welcher Grundlage und auf welche Weise? Wem gehört die Stadt?" und "Wer bestimmt über zukünftige Entwicklungen einer Stadt?" beschäftigen die Bürger. Der Fotograf Sven Scholz hat sich intensiv mit der Protestbewegung und dem Widerstand auseinandergesetzt. Von Anfang an begleitete er die Protestbewegung in Stuttgart und dokumentierte die Entwicklung des Stuttgart 21 Projekts. Beginnend mit den regelmäßigen friedlichen Montagsdemonstrationen Anfang des Jahres, über die Errichtung des Bauzauns im August, um den Abriss des nördlichen Bahnhofsflügels zu sichern, die zahlreichen Großdemonstrationen und Polizeieinsätze, bis zum umstrittenen Polizeieinsatz mit Wasserwerfern, Pfefferspray und zahlreichen Verletzten Ende September und zur Fällung der ersten Bäume im Schlossgarten hat Sven Scholz mit seiner Leica Szenen dokumentiert, die den Betrachter zutiefst berühren.

Samstag, 12. November 2011

der samstag dient der weiterbildung

heute gibts wieder einen kurs...
livebericht kommt im lauf des tages... ich freu mich...


der tag ist wunderbar verlaufen, und das wochendende hat das motto fast...von allein gefunden... :-)

Donnerstag, 10. November 2011

oder doch noch hundert jahre ?

...DER BIRNBAUM...

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland, Ein Birnbaum in seinem Garten stand, Und kam die goldene Herbsteszeit Und die Birnen leuchteten weit und breit, ...

Mittwoch, 9. November 2011

obst und gemüse

diese woche noch..., ja die hundert werd ich noch machen...
...der berufliche ruhestand schreit sehr laut und direkt...freihheit schreit noch lauter...es wird zeit dafür...

dazu gibs ne gurke...

Sonntag, 6. November 2011

der sonntag gehört der kunst...

dokmentation über S21 von Sven Scholz , bild 2:
Parkschützer vor dem Stuttgarter Rathaus

Stuttgart 21 hat Deutschland verändert. Der Widerstand gegen das Bahnprojekt ist nicht nur Symbol einer neuen deutschen Protestkultur geworden sondern macht auch deutlich, wie sich die Gesellschaft und ihr Selbstverständnis einschneidend verändert hat. Sind in den 70er, 80er und 90er-Jahren eher gesellschaftliche Randgruppen auf die Straße gegangen, die dem politisch linken oder ökologischen Lager zuzuordnen waren, so hat sich dies spätestens seit Stuttgart 21 geändert. Die Protestbewegung zieht sich durch alle Gesellschaftsschichten und immer mehr Protestierer kommen aus der bürgerlichen Mitte der Gesellschaft. Der Protest gegen das Bahnprojekt zeigt zum einen die große Distanz zwischen etablierter Politik und dem Volk und ist Zeichen der Unzufriedenheit der Bürger mit der Politik der Parteien. Fragen wie "Wer regiert die Stadt auf welcher Grundlage und auf welche Weise? Wem gehört die Stadt?" und "Wer bestimmt über zukünftige Entwicklungen einer Stadt?" beschäftigen die Bürger. Der Fotograf Sven Scholz hat sich intensiv mit der Protestbewegung und dem Widerstand auseinandergesetzt. Von Anfang an begleitete er die Protestbewegung in Stuttgart und dokumentierte die Entwicklung des Stuttgart 21 Projekts. Beginnend mit den regelmäßigen friedlichen Montagsdemonstrationen Anfang des Jahres, über die Errichtung des Bauzauns im August, um den Abriss des nördlichen Bahnhofsflügels zu sichern, die zahlreichen Großdemonstrationen und Polizeieinsätze, bis zum umstrittenen Polizeieinsatz mit Wasserwerfern, Pfefferspray und zahlreichen Verletzten Ende September und zur Fällung der ersten Bäume im Schlossgarten hat Sven Scholz mit seiner Leica Szenen dokumentiert, die den Betrachter zutiefst berühren.

Samstag, 5. November 2011

der samstag dient der weiterbildung

...oder nach dem kurs ist vor dem kurs..

heute möchte ich ein ergebnis aus dem workshop des letzen wochenendes zeigen,
die "olivistische waage"...

die umsetzung dieser szene war gar nicht sonderlich kompliziert, im vorfeld mit guten gesprächen,
war diese idee mit waage, olive und oel im raum.
der kursteilnehmer Markus Gauß hat dann keine mühen gescheut, bis zum kursbeginn nach passender requisite,
dem beiwerk und der passenden frucht zu suchen.
ja er hats gefunden, und so mussten wir nur noch ein passendes fotokonzept mit der gestalteten linien- und blickführung, sowie die stimmige lichtführung entwickeln.

ja das war anfangs auf papier mit dem bleistift, eine methode in der konzeptionsfindung die ich liebe...dann wurde es schritt für schritt konkreter...bis wir dann ganau wussten, was wir wollen...gut...
ab jetzt wirds einfach, wir müssen es nur noch bauen...

gesagt getan...das lichtkonzept beruht auf reinem gegenlicht mit nur einer studioblitzleuchte, zwei spezielle aufheller bringen uns das was wir von vorne wollen...tröpfchen setzen, und fallen lassen bedarf dann doch etwas geduld, aber so entsteht dann letztendlich ein bild, welches so kaum noch eine bearbeitung im photoshop bedarf...

schön wie sowas echt spass in der gemeinsamen arbeit machen kann.

"die essenz der ausgepressten frucht wiegt schwerer"

der abspann :

idee:    Markus Gauß

konzeption:    Markus Gauß/ Juliane Meyer/ Jens Werlein

requisite:    Markus Gauß

umsetzung: Gauß/ Meyer/ Werlein

das urheberrecht für dieses bild, inclusive des zeitlich und örtlich uneingeschränkten nutzungsrechtes,
liegt bei Markus Gauß, kontakt über:

EMQI-LivingPics | Fotos

ich danke für diesen kurs, der alle beteiligten mit guter laune spaß gemacht hat, und jeden auf seine eigene weise weiter geführt hat, insbesonders meinen dank an:

Markus Gauß, ein professioneller fotograf, der sich schlauer weiterbildung in aller offenheit, und trotz viel eigenem wissen unglaublich frei für anderes zeigt...es war ein vergnügen, man wird sich wieder sehen...

Juliane Meyer, das glück eine unglaublich begabte kollegin als zweite sichtweise, dozentin hier zu haben...
was können "alte" dozenten  von "jungen" lernen...unendlich viel...

https://www.facebook.com/#!/profile.php?id=1193064034

ich danke auch "meinem" Werner...guter freund seit 30 jahren....er hats vermittelt...

https://www.facebook.com/#!/profile.php?id=100000899749357



p.s. nächstes wochenende gibt es den neuen kurs...ich freue mich sehr darauf, die vorbereitungen laufen wieder auf hochtouren, gute ...ja feinste vorgespräche gab es schon...und es wird werden....


...nach dem kurs ist vor dem kurs... :-)