Follow by Email

Samstag, 31. Dezember 2011

der samstag dient der weiterbildung

heute ein bild aus einem kurs food-stills von einem geschätzten teilnehmer Markus Gauß/  EMQI-LivingPics | Fotos
ich danke sehr, dass ich dies hier zeigen darf...


die temine für das neue jahr stehen für das erste quartal...einen guten rutsch, und ein schönes neues jahr euch allen...



die frühlingskurse 2012:

28./ 29. januar  2012   free-stills

18./ 19. februar 2012  tech-stills

10./ 11. märz  2012     food-stills


du suchst einen wochenendworkshop im kleinen kreis, mit inidividuellen beratenden gesprächen und technik am platz?
dann bist du hier genau richtig.
ich biete einen kurs für 2-3 teilnehmer über ein komplettes wochenende.

anhand von frei orientierter still-live fotografie möchte ich mit euch gemeinsam konzepte erarbeiten und diese in handwerklich aufwändigen für euch nachvollziehbaren setups umsetzen.

einzelne inhalte werden sein:

_konzeptfindung
_bildgestaltung
_linien- und blickführung
_setbau
_lichtsetzung
_professionelle umsetzung der bildidee

unterkunftsmöglichkeiten sind quer über die wiese vor der haustür im hotel krone zu finden http://www.krone-wetzgau.de/startseite.htm (auto wird also nicht benötigt um das studio zu erreichen). ein verlängertes wochenende mit anreisetag am freitag darf in einem schönen gemeinsamen abend münden :)

ich freue mich über euer interesse und anfragen.
der preis für den wochenendkurs beträgt 178,50 € incl 19% mwst
verbindliche anmeldung bitte über email

jens werlein fotografie
am schönblick 36
73527 schwäbisch gmünd
j.werlein@t-online.de
07171 8745717


zur weihnachtszeit gibt es ein besonderes schmankerl.....ein teilnehmer bekommt den kurs geschenkt!...........hoho...
einen von den dreien nach wahl...aber es gibt eine kleinigkeit dafür zu tun....es ist nicht so schwer :-)...einfach einen kommentar hier auf dem blog genau hier unter diesem blogbeitrag schreiben bis zum 7.1. 2012 bis 20.00 uhr, dann wird ausgelost, die auslosung wird hier dokumentiert, und am selben abend noch online gestellt, dazu ist es nicht nötig private daten zu nennen, die sammle ich nur von freunden, und da bekomme ich die als geschenk...:-)
die/der gewinnerin, kann dann auf dem blog sehen, und sich dann einfach selbst bei mir melden, dann sind die kontaktdaten vertrauensvoll gesichert, oder ?

das heisst hier kommentieren: http://werlein-fotografie.blogspot.com/2011/12/der-samstag-dient-der-weiterbildung_24.html
  und gewinnen....eine frohe weihnacht euch allen...und einen guten rutsch ins neue jahr...

Freitag, 30. Dezember 2011

die woche der zwischenzeit...


die zeit...vergangenheit im erlebnis von allen dimensionen, oder die zukunft ?
die erste is klar, die zweite auch, für sie dritte ein wenig basteln, dieses für ein weiteres bild kombinieren, und wir sind in der vierten...dies an die wand nageln, und warten...gibt es eine eingebung für die fünfte ?....
manches in dem bild gibt es einmal. manches zweimal, manches dreimal, in einem zeitpunkt  gezeigt, allein das licht wird mir demnächst zeigen ob es noch mehr zu sehen gibt, ob ich in einer 5.dimension denken kann...in der quantenphysik wird mittlerweile bis mit zu 12 dimensionen gerechnet, vieleicht geht mir irgendwann "ein licht" auf...für einen fotografen wäre das hilfreich...

ich weiss, ich nähere mich der thematik durchaus auch "in künstlerischer naivität", aber es hilft meinem vorstellungsvermögen...

p.s. ...kein ps, nur konvertierung und sw...

Dienstag, 27. Dezember 2011

die woche der zwischenzeit...

das spiel mit der zeit, spielt sie mit uns, oder wir mit ihr ?, oder beides...zwiespältig...
eine frage mit der man sich lange zeit beschäftigen kann...

Montag, 26. Dezember 2011

die woche der zwischenzeit...

warten auf ?......am 7.1. gibts ja hier die teilnahme an einem workshop zu gewinnen...einfach mal den letzten samstag hier auf dem blog schauen...
in der zwischenzeit geniessen...noch ist ja weihnachten...

Samstag, 24. Dezember 2011

der samstag dient der weiterbildung

spring-stills


die frühlingskurse 2012:

28./ 29. januar  2012   free-stills

18./ 19. februar 2012  tech-stills

10./ 11. märz  2012     food-stills


du suchst einen wochenendworkshop im kleinen kreis, mit inidividuellen beratenden gesprächen und technik am platz?
dann bist du hier genau richtig.
ich biete einen kurs für 2-3 teilnehmer über ein komplettes wochenende.

anhand von frei orientierter still-live fotografie möchte ich mit euch gemeinsam konzepte erarbeiten und diese in handwerklich aufwändigen für euch nachvollziehbaren setups umsetzen.

einzelne inhalte werden sein:

_konzeptfindung
_bildgestaltung
_linien- und blickführung
_setbau
_lichtsetzung
_professionelle umsetzung der bildidee

unterkunftsmöglichkeiten sind quer über die wiese vor der haustür im hotel krone zu finden http://www.krone-wetzgau.de/startseite.htm (auto wird also nicht benötigt um das studio zu erreichen). ein verlängertes wochenende mit anreisetag am freitag darf in einem schönen gemeinsamen abend münden :)

ich freue mich über euer interesse und anfragen.
der preis für den wochenendkurs beträgt 178,50 € incl 19% mwst
verbindliche anmeldung bitte über email

jens werlein fotografie
am schönblick 36
73527 schwäbisch gmünd
j.werlein@t-online.de
07171 8745717


heute zu weihnachten gibt es ein besonderes schmankerl.....ein teilnehmer bekommt den kurs geschenkt!...........hoho...
einen von den dreien nach wahl...aber es gibt eine kleinigkeit dafür zu tun....es ist nicht so schwer :-)...einfach einen kommentar hier auf dem blog genau hier unter diesem blogbeitrag schreiben bis zum 7.1. 2012 bis 20.00 uhr, dann wird ausgelost, die auslosung wird hier dokumentiert, und am selben abend noch online gestellt, dazu ist es nicht nötig private daten zu nennen, die sammle ich nur von freunden, und da bekomme ich die als geschenk...:-)
die/der gewinnerin, kann dann auf dem blog sehen, und sich dann einfach selbst bei mir melden, dann sind die kontaktdaten vertrauensvoll gesichert, oder ?

das heisst hier kommentieren:  und gewinnen....eine frohe weihnacht euch allen...


hier die auslosung:  http://werlein-fotografie.blogspot.com/2012/01/der-samstag-dient-der-weiterbildung_07.html

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Mittwoch, 21. Dezember 2011

Dienstag, 20. Dezember 2011

die woche hin zur weihnacht...

selbst mein oberbürgermeister arbeit an einem christlindelstand für die gute sache...es gibt glühwein, der erlös wird gespendet für kinder...

Montag, 19. Dezember 2011

die woche hin zur weihnacht...

ja ich möchte auch dazu das licht scheinen lassen, ich wünsche allen eine zeit der besinnlichkeit, der ruhe im kreise der lieben menschen, die einen umgeben...

Sonntag, 18. Dezember 2011

der sonntag gehört der kunst...

der sonntag gehört der kunst...

manches ist nicht so einfach, wie man es sich wünscht, für niemanden...künstler, ja die menschen sind frei...das bedeutet auch, das eben nicht alles so gewünscht zu erleben ist....es gibt wohl auch momente, die zu akkzeptieren sind und auch zu verstehen....


die serie ist nicht ausschlaggebend eine serie, ein neuer lernprozess bei mir...ich suche und finde....

http://www.brandeins.de/archiv/magazin/komm-spielen/artikel/so-kann-es-gehen.html

am 11. november ist diese grossartige frau verstorben...ich verneige mich tief...

Samstag, 17. Dezember 2011

der samstag dient der weiterbildung

heute noch ein bild aus einem vergangenen kurs,
die themen sind immer offen, nach den wünschen und vorstellungen der teilnehmer gestaltet...so macht das auch sinn.

ich danke sehr Simone Sander dies bild veröffentlichen zu dürfen.
die neuen termine für die kurse in 2012 kommen dann nächsten samstag, mit einem weihnachtsschmankerl...

Freitag, 16. Dezember 2011

die zeit V

das thema der woche...zeit V

am abschluss der kleinen serie hab ich wohl das gefunden was ich gesucht habe..."das grosse LOS"...:-) und schon lande ich in der 4.dimension...oder der illusion der zeit...
damit muss ich mich inhaltlich mal weiters beschäftigen...

Donnerstag, 15. Dezember 2011

die zeit


das thema der woche...zeit IV

wir nähern uns dem ende eines weiteren jahres, nach was könnte man sich sehnen, was will man noch erreichen...ich denke mal darüber nach...

Mittwoch, 14. Dezember 2011

die woche der ...zeit III

zur mitte der woche...

ein "n" in die zeit gesetzt vermittelt etwas ganz anderes in der zeit...einen punkt,
der sehr speziell ist...die betrachtung dieses punktes ist durchaus spannend,und fällt je nach sichtweise unterschiedlich aus...


ja es stellt sich manchmal die frage:wo steht man/frau ?, davor, mittig im, oder schon dahinter, und was kommt ?

irgendwie ist das alles schon relativ... :-)

Dienstag, 13. Dezember 2011

die woche der ...zeit II

das thema der woche... zeit II
  



ja klötzchen spielen,was entsteht da denn so schnell ?, wir kennen alle das gefühl...
ich werde mal weiter spielen, und schauen dabei so noch entsteht...ich nehme mir einfach die zeit...

Montag, 12. Dezember 2011

die woche der ...zeit

das thema der woche...zeit

gerade so gehört: "man spiele auf zeit", ja das mache ich jetzt auch...:-), mal sehen was in der zeit so alles passiert ?
kann ich zeit festhalten ?...entschleunigen ?, für was steht das "V" ?

vorschläge, eine diskussion übers thema würde mich freuen, ich kanns dann ja in die woche einfliessen lassen, arbeite ich doch "just in time"...

ich möchte gerne graphisch bleiben, vielleicht ist das ja auch ein typographie-projekt...
...oder auch nur klötzchen schieben mit erhofft philosophischem gedanken...

die zeit wird es zeigen...

Samstag, 10. Dezember 2011

der samstag dient der weiterbildung

der samstag dient der weiterbildung


manchmal soll es auch ganz einfach sein...glas...


ein erarbeitetes ergebnis im workshop, mit tollen gesprächen..."glas sei schwer zu fotografieren"...nein garnicht...glas ist so leicht, was macht glas aus ?....transparent wie fast kein anderes erlebares material....was bedeuted das ?....
erlebt so auf einem wundebaren workshop...

ein blöder satz von mir..."hin und zurück ist gleichweit"...

was soll das nun ?...nichts anderes dass wir  darüber nachdenken dürfen...
das haben wir dann gemeinsam

licht sei das das wesentliche in der lichtbildnerei...
war eine gemeinsame feststellung...

aber was heisst das nun  in bezug auf mein glas ?


es ist transparent, und hat eine form...ich habe die möglichkeit das licht auf mich zukommen zu lassen ...durch das glas...zu mir, mit leichter abschattung im vordergrund erschließt sich dann die form des gestalteten glasobjekts...

das finden ist schwieriger als die umsetzung, aber wenn mann /frau gefunden hat ist der rest so einfach...

ich danke sehr  Simone Sander, ihr bild veröffentlichen zu dürfen, der kurs mit ihr war wunderbar, ich habe aus diesen gesprächen viel gelernt...

auf ein glas...

Freitag, 9. Dezember 2011

aus...gebrauchtes

aus...gebrauchtes...


heute morgen einen kaffee, klassisch aufgebrüht durch das filterpapier,
welcher liebhaber kennt nicht den duft, der gerade morgens sein aroma so gut entfaltet...am besten noch handgemahlen aus der frischen bohne, ein erlebnis für alle sinne...hier nun auch visuell...

Donnerstag, 8. Dezember 2011

aus...gebrauchtes

aus...gebrauchtes...


zerbrochene perfekte formen werden in ihrer schönheit oft nicht mehr wahrgenommen...

oder doch, so zart und rund ?

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Dienstag, 6. Dezember 2011

aus...gebrauchtes

aus...gebrauchtes...!

"selected fish" und "sea gold" steht auf der verpackung, eigentlich auf den ersten blick abschreckend, aber es entpuppen sich zwei wunderbare regenbogenforellen, die gut gewürtzt in butter ausgebraten, ein allerfeinstes essen für den zweiten advent waren...

was bleibt ?

...gute gedanken, ...mit kopf und rückgrat...geschmack darf auch nie fehlen... :-)

Montag, 5. Dezember 2011

...aus...gebrauchtes...

diese woche zeige ich dinge, die im täglichen leben so nach gebrauch jegliche beachtung verlieren...
..erzählen sie doch eigentlich geschichten, die man für sich festhalten könnte...





"Chai ist eine faszinierende Kombination aus schwarzem Tee und Gewürzen. Auch für das indische Nomadenvolk der Raji ist die Zubereitung und der Genuss von Chai ein Teil ihres Lebens. Verfeinert mit dem lieblichen Aroma der Vanille, erhält Meßmer Raji-Tee seinen unverwechselbaren Charakter "...das steht auf der verpackung und ist die verlockung...

ein wunderbarer mensch, auf besuch bei mir dieses wochenende brachte diesen tee, und ich hab ihn heute zubereitet für sie...und ja es riecht und schmeckt gut...

sie hat auch fisch mitgebracht...den gibts morgen... :-)

Sonntag, 4. Dezember 2011

der sonntag gehört der kunst...

einen großen dank...

Stuttgart 21 hat Deutschland verändert. Der Widerstand gegen das Bahnprojekt ist nicht nur Symbol einer neuen deutschen Protestkultur geworden sondern macht auch deutlich, wie sich die Gesellschaft und ihr Selbstverständnis einschneidend verändert hat. Sind in den 70er, 80er und 90er-Jahren eher gesellschaftliche Randgruppen auf die Straße gegangen, die dem politisch linken oder ökologischen Lager zuzuordnen waren, so hat sich dies spätestens seit Stuttgart 21 geändert. Die Protestbewegung zieht sich durch alle Gesellschaftsschichten und immer mehr Protestierer kommen aus der bürgerlichen Mitte der Gesellschaft. Der Protest gegen das Bahnprojekt zeigt zum einen die große Distanz zwischen etablierter Politik und dem Volk und ist Zeichen der Unzufriedenheit der Bürger mit der Politik der Parteien. Fragen wie "Wer regiert die Stadt auf welcher Grundlage und auf welche Weise? Wem gehört die Stadt?" und "Wer bestimmt über zukünftige Entwicklungen einer Stadt?" beschäftigen die Bürger. Der Fotograf Sven Scholz hat sich intensiv mit der Protestbewegung und dem Widerstand auseinandergesetzt. Von Anfang an begleitete er die Protestbewegung in Stuttgart und dokumentierte die Entwicklung des Stuttgart 21 Projekts. Beginnend mit den regelmäßigen friedlichen Montagsdemonstrationen Anfang des Jahres, über die Errichtung des Bauzauns im August, um den Abriss des nördlichen Bahnhofsflügels zu sichern, die zahlreichen Großdemonstrationen und Polizeieinsätze, bis zum umstrittenen Polizeieinsatz mit Wasserwerfern, Pfefferspray und zahlreichen Verletzten Ende September und zur Fällung der ersten Bäume im Schlossgarten hat Sven Scholz mit seiner Leica Szenen dokumentiert, die den Betrachter zutiefst berühren.
 ich danke sehr für diese serie...wir werden sehen, wie sich alles in der realität darstellen wird

demokratie ist unser höchstes gut, will und soll gepflegt werden, es gehört dazu sich zu fügen...

Samstag, 3. Dezember 2011

der samstag dient der weiterbildung

auf besondere nachfragen ein besondees konzept...

entwickelt für menschen mit weitergehendem interesse an fotografie...
zwei fotografen mit einer artverwandten arbeitsweise und unterschiedlicher sichtweise konzipieren, es entsteht ein keks, ein mops, und anderes spannende...

zum beispiel eine "fliegenpilzproduktionsstrasse..." im mops-prinzip






  Die Bildautoren und Teilnehmer des Kurses : Anne Bieniek, Frederic Brodbeck, Heidi Brenner, Jochen Winkler, Katja Kraiss, Julian Köhn, Philipp Schadt, Sarah Kusterer, Sebastian Bauer, Stefan Kuzaj, Stefan Meier, Valentin Fischer.

Die Dozenten : Jens Werlein, Eberhard Schuy
Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd

ich möchte hiermit deshalb auch ganz besonders alle veranstaltungen von eberhard schuy empfehlen, denn oft werde ich gefragt wo man sich denn so weiter bilden könnte in wirklicher fotografie...

http://loft2blog.blogspot.com/

http://www.loft2.de

der samstag dient der weiterbildung...

ich setze noch den text zum mops von eberhard schuy dazu:

Der Workshop:
Der dicke Mops und die Designertasche.
Ein Konzept für die Laborwoche der HfG Schwäbisch Gmünd
Fotografisches Ausnutzen von Objekten
Die Intention :
Das fotografische Ausnutzen von Objekten, die Schulung von Auge und Hirn mit der
Faszination für Gestaltung abseits des Gewohnten zu fotografieren, das ist die
Grundvoraussetzung für ein gutes Foto.

Fotografie, und ganz besonders die digitale Fotografie, da sofort anschaubar, gibt uns die
Möglichkeit von Dingen inspiriert zu werden. Im Kampf mit dem zu fotografierendem
Objekt, es in die richtige Komposition zu stellen, müssen wir nur sämtliche Konventionen
vergessen. Alles was der Kopf als normal empfindet, alles was täglichen Sehgewohnheiten
entspringt müssen wir uns erst einmal bewußt machen, um es dann gezielt zu umgehen.
Detail und Makrofotografie ist nicht umsonst so beliebt. Es ist die simpelste Form um dem
Altbekannten eine neue Sichtweise zu entlocken. Die spannendere Möglichkeit heißt
Kreativität zu einem Gegenstand neue Assoziationen schaffen.
Was hat die Zigarette im Pudding zu suchen oder warum steckt sie im Autoventil oder
warum frißt der dicke Mops sein Hundefutter aus der Designertasche. Was hier als Beispiele
relativ konzeptlos erscheint ist aber eine Überlegung wert. Was, wenn ich meine normale
Vorgehensweise einmal vergesse und nicht mit der Erarbeitung eines Konzeptes beginne.
Ich stelle ein Objekt erst einmal in Frage, ich nehme es aus seiner gewohnten Umgebung,
ich zerstöre es, ich ordne es einem völlig abstrusen oder zumindest anderem
Verwendungszweck zu. Haben Sie schon einmal mit einer Designertasche aus der gerade ein
Hund gefressen hat ein Brot geschnitten? Sie sollten es versuchen. Lassen Sie uns kurz
einmal Kinder werden ohne Sinn und scheinbar ohne Verstand. Dinge neu ordnen, neu
probieren. Erfahrungen beiseite schieben um neue Erlebnisse zu hinterfragen. Dann
allerdings sollten wir versuchen den Verstand wieder einzuschalten, aber bitte nur den
Verstand, nicht die Logik die Logik ist meistens ein Hemmschuh unserer Spontaneität.
Warum ordnen wir nicht täglich neu, warum lassen wir uns treiben, warum vertrauen wir
Altbekanntem, warum arbeiten wir heute immer noch an den Dingen, die wir gestern
angefangen haben, warum sagen wir zur Handtasche, Handtasche und nicht Korpusbeutel.
Weil wir dann wahrscheinlich ziemlich irre wären, rastlos, getrieben und überfordert.
Was aber hindert uns daran, ganz gezielt einmal eine Logikpause zu nehmen, zivilisiertes
Chaos in unseren Gedanken zu schaffen? Damit meine ich nicht, physisch ungewohnt zu
reagieren. Damit meine ich, bewußt die Faszination zu erleben, seine Gedanken treiben zu
lassen.
Nebensächlich Beobachtetes oder Erlebtes in Verbindung bringen mit den Gedanken,
die einer intensiven Auseinandersetzung entspringen. Das gibt uns die Möglichkeit eine
Leichtigkeit in der Visualisierung zu erreichen die uns Bilder sehen lässt die im wahrsten
Sinne des Wortes, unglaublich sind und nur einer intensivsten, dualen Auseinandersetzung
mit dem Objekt entspringen können.
Es ist immer einfach gesagt: lass uns ein Bild, ein Objekt schaffen bei dem alles erlaubt ist,
nichts ist verboten, einfach mal machen was einem in den Sinn kommt.
Das genau sind die Sätze, die schon im Ansatz bewirken, das eigentlich nur netter Mist
dabei herauskommen kann. Es kommt einem nicht einfach etwas in den Sinn. Lasst uns
damit arbeiten was uns in den Sinn kommt. Es dauert meistens nur ein paar Gedanken um
zu wissen, warum wir was im Sinn haben.
Die fachlich und sachlich auf das Objekt fixierte Sichtweise verlangt auch die täglich
erlebbare, unbedarfte Sichtweise.
Es gibt einen Grund für alles gibt es einen Grund also sollten wir die Gründe finden, sie
definieren und dann können wir sie, die Logik einmal bewusst ausschaltend, neu sortieren
und zuordnen.
Ja meine Katze ist gerade seit 3 Tagen verschwunden.
(Könnte auch ein Hund sein)
Ja ich muss in den nächsten Tagen eine Designertasche fotografieren. und Ja Ich habe
heute überlegt mit welchem Messer ich am besten das Brot für meine Tochter schneide.
Meine Frau, die das sonst macht, war Katze suchen.
So funktioniert es!
Nun muss ich das Bild nur noch schaffen.
Das Bild schaffen heißt in unserem Fall das Bild fotografieren! Nach alldem was wir bis
hierher an Gedankengut gesammelt haben können wir nicht ins schnelle Ablichten
übergehen. Strukturierte Gedanken müssen auch strukturiert umgesetzt werden, oder
sollten wir nun plötzlich inkonsequent werden? Nein wir setzen unseren professionellen
Weg fort und werden unser Bild dementsprechend mit professionellen Ansprüchen
umsetzen.
Erkennbar gute Bildtechnik, Lichtführung und gute Endbearbeitung des Fotos sind absolut
notwendig um nicht alltägliche Fotos im ernsthaften Stil zu präsentieren! Nicht gefragt sind
clubähnliche Fotospielereien, gefragt ist professionelle Fotografie mit dem Einsatz digitaler
Aufnahmetechnik und adäquater Lichttechnik.
***
Soweit das unveränderte Konzept, das bereits seit 2008 einen den Rahmen zu den
"Mops-Kursen" bildet.
Betrachtet man die daraus abgeleiteten Überlegungen zur Bildkonzeption
• Zu einem Gegenstand neue Assoziationen schaffen.
• Fotografisches Ausnutzen von Objekten
• Dinge neu ordnen, neu probieren
• Nebensächlich Beobachtetes oder Erlebtes in Verbindung bringen mit den Gedanken,
die einer intensiven Auseinandersetzung entspringen.
• Die fachlich und sachlich auf das Objekt fixierte Sichtweise verlangt auch die täglich
erlebbare, unbedarfte Sichtweise.
lassen sich diese hervorragend auf unterschiedlichste Art und Weise in den
fotografischen Kursen der Laborwochen der HFG umsetzen.
Natürlich wird es auch 2010 nicht die einfache Wiederholung von 2008 geben. Neben
der Konzeption und Umsetzung der fotografischen Arbeiten wird der Prozess von der
ersten Idee bis hin zum fertigen Bild einen besonderen Platz einnehmen. Die gezielte
bildliche Dokumentation, fast schon im Reportagecharakter, wird uns während der
Laborwoche begleiten. Es wird "mopstypisch" gearbeitet - diese Arbeit aber parallel
auch fotografisch inszeniert, dies aber nicht als nebensächliches Produkt sondern mit
der gleichen fotografischen Ernsthaftigkeit, mit der letztendlich auch das Endprodukt
fotografiert wird. Auch in Ausarbeitung und Präsentation wird keine Wertung durch
Bildgröße oder Fertigungsqualität vorgenommen. Welche Bilder dann letztendlich die
mit der größeren Wirkung sein werden bleibt abzuwarten. Unterschiedliche
Sichtweisen sind hier fast schon vorprogrammiert. Das oberflächliche "Abschauen"
eines einzelnen Bildes wird zwangsläufig zu keinem Ergebnis führen. Im
Zusammenhang soll der fotografische Weg, im besten Fall die Faszination des
ernsthaften Bildermachens erkennbar werden. Dies wäre dann der Grundstock für
nachhaltige Erkenntnisse in der professionellen Fotografie.

 

Freitag, 2. Dezember 2011

das lego-projekt V

so nachdem unsere bastelei nun fertig ist, der abend lang geworden ist, geben wir uns doch noch die minuten für die ersten testshots, portraits mit dem scanback, nicht gerade komfortabel...

soll man doch entspannt vor der kamera sitzen, darf sich aber ne minute lang nicht bewegen, und nach möglichkeit nicht blinzeln...;.)
aber schließlich mussten die "konstrukteure" mit ihrem erfolg direkt verewigt werden...man mag es uns nachsehen... :-)))




 nun die nächsten portraits entstehen dann doch wieder auf film, dann geht das entspannter...das scanback is gut für stills...die laufen nicht weg... :-)

wir danken fürs interesse, das schauen, lesen..und die vielen kommentare,
hannes, paula und jens

ein besonderen dank für die bildbearbeitung der portraits an juliane...




 

Donnerstag, 1. Dezember 2011

das lego-projekt IV

teil 4:

so nun noch ein paar verschiedene ansichten der kamera ich kann einen nachbau nur empfehlen,
es macht höllisch spass...




 da sie nun auch voll funktionstauglich ist steht dem fotografieren ja nichts mehr im wege... :-)
ich muss nun mal wieder frische chemie für die filmentwicklung einkaufen, denn in die landschaft muss ich mit der legocam natürlich auch...darüber werd ich dann auch berichten...:-)





 morgen der vorläufige abschluss der serie...